Z u c h t

Nicht zuletzt durch die vielen intensiven Gespräche mit den Züchtern unserer Bella, Uli und Ralf, verstärkte sich unser Wunsch, die tollen Anlagen unserer Bella weiterzuvererben und mit ihr zu züchten. Unser Ziel ist es dabei GESUNDE, MENSCHENBEZOGENE, ARBEITSFREUDIGE und SCHÖNE Golden Retriever zu züchten. Deshalb haben wir auch sehr sorgfältig einen passenden Deckrüden ausgewählt.

Wir wussten, dass es ein langer Weg werden wird, aber wir sind ihn mit viel Elan angegangen. Uns war klar, dass es schnell zu Ende sein kann, wenn auch  nur  eine Vorgabe  des DRC zur Zuchttauglichkeit nicht  erfüllt würde. 

Wir finden es aber durchaus richtig, solche Selektionen zu betreiben, und ordnen uns diesem Regelwerk gerne unter. Wir wissen, dass es  sehr wichtig ist, denn dadurch unterscheiden sich DRC – Züchter von denen, die  ohne Verband und VDH „züchten“. Für uns steht fest, dass wir nach den Richtlinien des DRC/VDH züchten wollen und uns ist klar, dass dazu viele Schritte notwendig sind. Die Zucht unterliegt strengen Kontrollen des DRC (Deutscher Retriever Club) welcher dem VDH (Verband Deutsches Hundewesen)  und der FCI angeschlossen ist. Im  November  2015 erhielten  wir  die Zwingerzulassung vom  FCI ,  VDH, DRC. , d.h.  wir  dürfen unter  dem  Namen „Golden Twenties…“ züchten.

 

Nach dem sehr guten Röntgenergebnis  und der  Augenuntersuchung ohne Befund  erhielt unsere Bella beim Formwert ein „vorzüglich“. Mit der Begleithundeprüfung A und B  und  dem bestandenen Wesenstest waren somit alle Vorraussetzungen geschaffen und wir  erhielten  im September 2015 die Zuchtzulassung vom DRC. Unsere Welpen werden im extra eingerichteten Welpenzimmer direkt neben dem Wohnzimmer aufwachsen, wobei einer von uns dort seinen Schlafplatz haben wird.

Entsprechend ihrem Alter werden die Welpen mit den Dingen des täglichen Lebens konfrontiert werden. Die Kleinen werden auf viele Umweltreize wie z.B. Staubsauger, Telefon, Türklingel, Kinderlärm usw. geprägt werden. Auch unsere Enkelkinder werden dabei mitwirken.

 

Wir werden einige kurze „Probefahrten“  mit den Welpen und ihrer Mama machen, damit auch das Fahren im  Auto für sie kein Problem ist. in unserem Garten können  die  Kleinen ihre neue Umwelt erforschen, dabei lernen sie verschiedene Untergründe wie Rasen, Steine, Gitter  und Sand kennen. Sie können durch Tunnel krabbeln und über Brücken und Wippen laufen. Wenn sie zu ihren neuen Familien ziehen, sind sie gechipt , geimpft und vierfach entwurmt und bestmöglich auf das Leben vorbereitet.

Es ist uns besonders wichtig, möglichst engen Kontakt (der dann auch ein ganzes Hundeleben halten sollte) zu den zukünftigen Welpenbesitzern zu halten, denn wir haben selbst  erfahren, wie wichtig das ist. Wir wünschen uns Welpenbesitzer, die den „will to please“ fordern und fördern, sei es  durch jagdliche Arbeit, Dummytraining oder beim täglichen Spaziergang mit Ball und Spielzeug.