Schlusswort

Damit  schliesst Tagebuch des A-Wurfs. Ich hoffe,  es  hat  euch gefallen und auch  ein bißchen amüsiert. Der B-Wurf ist so in  ca. in 1,5 Jahren geplant.Dann wird es ein neues Tagebuch geben. Ich hoffe wir  sehen  uns  dann hier  wieder... Bis  dahin habe  ich mit  meiner AMY und  sicher  alle  Herrchen und  Frauchen  genug  zu  tun, um aus  dem einst  gemischten  Chor,  Zehn  selbstbewusste  und  tolle Goldies zu  machen.



Da war  es  nur  noch eine ,  nämlich    AMY und  die  bleibt ja bei mir.


10. Mai

Jetzt darf  auch Anton endlich  zu seinem  lieben Frauchen.  Sie war  schon ganz aufgeregt. Und dann  haben  sie  doch  solche Superleckerlis  mitgebracht.  Auch für  mich. Büffelhaut!  Mhhh... Das hat  dem Anton so  gut  gefallen,  dass er  nur  nach  energischem Einsatz von  Herrchen bereit  war, es wieder  herzugeben. Anknurren geht  ja  gar nicht.  Inzwischen hat  es sein Frauchen geschafft, ihm  jederzeit seine "Beute" wegzunehmen. So  soll es  auch  sein. Sie ist  ein  Superfrauchen. 


9. Mai ,  Montag

Heute  der letzte  Tag , (bei für  Goldies  viel zu warmen 25°) für  das unschlagbare gemischte Doppel: ANTON und  AMY.

Sie sind beide,  außer  beim ausgiebigen Schlaf, immer in  Action. Heute Abend wird  noch unsere  Nachbarin Anton „Tschüss“ sagen. War  ja  einst ihr „Schläfer“, hat  sich aber  total  gewandelt.

8.  Mai ,  Sonntag

Also  heute  Welpenschule  bei Iris. Sie hat  mir  vor  gut  3  Jahren auch  so manches beigebracht. Aber erst einmal  kamen Alexa und Achat (jetzt Quinn) zu mir  nach Hause. Haben sich  alle  sofort ausgekannt und  toll  miteinander gespielt. Habe  mich  doll gefreut, dass  es  ihnen gut  geht. Dann kurze  Fahrt mit  dem Auto und  dann großes Hallo . Sage und  schreibe  7  GoldenTwenties und etwa  die  gleiche Zahl anderer unterschiedlicher Welpen sind  erschienen. Sofort alle „Strapse“ abgelegt  und rumtoben  angesagt. Leider hat  sich mein  Timber irgendwie dabei an der Pfote verletzt und  musste mit  seinen Leuten nach Hause fahren (geht ihm inzwischen wieder  gut, liebe Grüße!!).  Dann mussten  alle ihre  Hunde  ranholen und wieder  2 Pfiffe  von  meinem Herrchen und alle GoldenTwenties  konnten bei ihm  „eingesammelt“  werden..

Zuerst ging  es auf bzw. unter  eine  grosse  Plane,  in ein  kleines  Planschbecken mit Wasser, eine winzige Wippe,  Wackelbrett: Für  ein GoldenTwentie alles schön aber auch aus den letzten Wochen bekannt und  deshalb hatte keiner damit  Probleme.

Hat  ihnen wohl  allen  gefallen, dann sehen wir uns in einer guten Woche hoffentlich  alle  wieder. 

7. Mai ,  Samstag

Ich  mache jetzt  bei  den  Spielrunden  mit  den Kleinen immer  ein  bissel mit. Manchmal  wird’s mir zu  bunt und ich lasse  sie  lieber  alleine. Gebe  meinen Kleinen   von  dem bissel Futter zu gerne  immer  noch etwas ab. Sie  nehmen  es  auch gerne…

6.  Mai, Freitag

Wieder  ein entspannter  Tag , Spiel und  viel  Schlaf. Herrchen  versucht Amy  und  Anton immer  wieder  schon etwas  beizubringen. Mit  dem Amy  oder  Anton,  h i e r  klappt schon meist. Gehen  ja Sonntag  schließlich bald zur  Welpenspielstunde. 

 

5. Mai, Donnerstag

Beim  heutigen Spaziergang  hatten  meine  beiden Lütten  Hunde mit  ganz platten Nasen  kennen gelernt. Anton  ist  ein  bissel mutiger als meine Amy. Aber  vertragen  haben sie sich  alle und das ist  ja  wichtig.

4. Mai,  Mittwoch

Heute mit  den 2en Frauchen von Arbeit mit dem  Auto abgeholt. Und  dann zu meiner Lieblings-Oma gefahren. Die  wohnt in so einem hohen Haus, lernen sie  gleich das  mit  dem  Aufzug  fahren kennen.. Nach kurzem:  Hey,  was ist dass denn?“ Tür zu und  ab  geht  es aufwärts,  war es  auch bewältigt: Super   

64. Tag 3. Mai, Dienstag

Jetzt geht es auch mit beiden  raus  in  meine geliebte Bieselheide, (da stand einst die  Mauer…) . Ganz  kurze  Fahrt  mit  dem  Auto und dann raus auf  die  Wiese. Ist  ja  viel Neues  für  die Kleinen. Aber  sie horchen auf die  zwei Pfiffe von   Herrchen erstaunlich gut. Müssen  sie  ja  auch,  sind  ja  ohne Leine unterwegs. Aber nach 10 Minuten haben  sie  genug  und  fallen  dann todmüde zu  Hause  um. Ich muss  dann später noch  eine Extratour einfordern. Habe  schon  wieder  diese  Fressunlust, wie  früher…    

63.Tag, 2.Mai, Mo.

Heute kamen nochmals Antons Adoptiveltern. Er  darf  ja   noch  ein  paar  Tage bei uns bleiben und  sie  wollten  ihn einfach nochmals  sehen, bevor  er  dann nächste Woche abgeholt  wird. Er verträgt sich mit Amy , die  ja  bei  uns bleibt, besonders  gut. Toben  manchmal rum  als  wären noch  alle  Zehn hier…

62.Tag ,  1.  Mai, So.

Mittags wurde ALEXA von ihrer  neuen  Familie  abgeholt. Sie  wird sich  in  Lübben im Spreewald wohl fühlen.


Da waren  es  nur  noch  Zwei

61. Tag, 30.4. Sa.

AIKO zieht  es  nach  Leipzig-Markkleeberg:

Da waren es  nur  noch Drei!!


ALANDO wird  ein  Salzgitteraner:


Da  waren  es nur noch  Vier!!



60. Tag, 29.4. Fr.

TIMBER wird gleich von Vieren nach Berlin- Französisch- Buchholz „entführt“. Ben passt auf!!

Da  waren  es nur noch  Fünf !!!



59. Tag, 28.4. Do.

Achat  zieht es  zunächst nach  Berlin-Waidmannslust:



Aura fährt  mit  Frauchen  nach  Berlin-Wilmersdorf:



Leopold bleibt  in  Berlin-Frohnau:



Da  waren  es nur noch  Sechs !!!


58.Tag , 27.4. Mi.

Der erste Koffer  ist  gepackt.  Meine Kleinste AMIE zieht nach  Dresden aus:


 

Da  waren  es nur noch  Neun !!!

57. Tag 26.4. Die

Heute war Fototermin. Das heisst , es wird langsam ernst…hier nochmal unser  kompletter  A-Wurf:



Alle wurden in Pose  gesetzt  und  mit  Namensschild  fotografiert. Manche  waren  ruhig  aber einige machten es  Herrchen  schwer. Meist  die  Jungs…

Danach  kam die „Zuchtwartin“ und  hat nochmals  alle  und  alles beguckt. Aber  Herrchen und  Frauchen  sie  fand alles  TOP.

Die  Mikrochips haben sie  sich  alle  auslesen  lassen.

56. Tag , 25.  4.  Mo.

Heute  wurden die  Kleinen dem  Doc vorgestellt:  Entwurmung, Hoden suchen  und  ein  kleiner  Chip zum Wiederfinden, wurden  allen  eingesetzt. Alle  super  tapfer,  sagte  die  Ärztin . Bin   immer  wieder stolz auf meine  Welpen…

Manche  sagen;  jetzt  sind  es  schon  richtige  Hunde , so  ein Quatsch,  waren  sie für mich  immer...

55.  Tag ,  24.4. So.

Jetzt  haben  meine Kleinen  eine  neue Hundehütte von Herrchen bekommen. Alles  aus  Pappe. Wird  toll von  den Kleinen angenommen und  durch  die  zwei Türen über  Eck  gibt  es  wilde  Jagden. Herrchen  hat  schlechte  Laune, seine Mannschaft hat  verloren. Na  ja aber  die Roten  waren  auch  halt besser…

54. Tag ,  23.4.  Sa.

Lassen SIE  mich  doch  heute  mit  der  Meute  alleine!!!

Mein  Lieblingsonkel,  der z.B  das  Wackelbrett und die   Wurfkiste mitgebaut hat,  hat SIE zum  Brunch eingeladen.  War  ich sonst  immer  mit. Na  ja  gut,  jetzt  als  Mutter, geht es  halt  nicht …

Habe ja zum Glück  Neles  Frauchen  als  Babysitter gehabt und  dann waren meine Leute nach  kurzer Zeit  auch wieder  da …

 

53.  Tag, 22. 4. Fr.

Herrchen  geht  heute  auch  das letzte  mal  arbeiten. Darf  ja  sonst   immer mit  ihm   mitfahren aber  jetzt muss  ich Babysitter machen… Dabei  wird es  mit  der  Milch immer  weniger. Aber  ich  spucke  von  meinem  Futter  immer wieder   ein paar Brocken   raus.  Die  sind  ganz  wild  drauf…  

52. Tag, 21.4. Do.

Jetzt  geht  es  in  die  Zielgerade. In  genau  einer  Woche wird  die  erste von ihrer neuen  Familie  abgeholt : Amie! Herrchen  und  Frauchen  darf  man  nicht daran erinnern…  Frauchen  hat extra  Urlaub  genommen  für  diese Zeit. Richtig  Urlaub  hat  sie  aber  nicht ,  die Kleinen fordern uns  alle ganz  schön… Mein Anton bekam  das letzte Mal Besuch  vor  dem Abholtermin. SIE  müssen   noch  zu viel „Schriftkram“ erledigen,  so  dass  Besuch  in  den  letzten  Tagen etwas  stören würde.


51. Tag 20.4 Mi.

Ich habe jetzt  wohl doch  nicht  mehr genug  Milch  für  sie . Tut  mir auch  ein bissel weh. Spüre  schon ihre  größer  gewordenen Zähne. Habe ihnen jetzt deshalb  einmal am Tag   von  meinem  gefressenen Futter was abgegeben.  Bin  doch da fast wie  eine  große Wolfshündin, sagen SIE.

 50.  Tag  19. 4.  Die

7  Wochen alt  sind jetzt  meine kleinen  „Scheisser“ .  Sie  schlafen am  Tage  nicht  mehr  ganz  so  lange  und toben unaufhörlich in  ihrem "Parcour" umher.  Aber nachts ratzen  sie  ihre  6  Stunden ohne  Unterbrechung  durch. Einfach toll. 

49. Tag 18.4. Mo.

Jetzt haben sie  alle  Halsbänder bekommen. Die  Freude drüber war  eher gedämpft:  Kratzten  sich  ständig  und manchmal  lag   auch ein  Band  im  Garten. Sind  einfach zu  wild für so  etwas.

48.Tag 17.4. So.

Meine  Alexa (roter Farbtupfer) hat  heute Besuch gehabt. War  ganz  zufrieden ,  wie  ihre  Ema  (FOTO) sich  auf  die Rampe  gesetzt  hat und   mit  allen die  ganze  Zeit gespielt  hat. Da  bin  ich  sicher , dass die Kleine  es    gut  haben wird. Sie  ist  nämlich  besonders  verschmust.


47.Tag 16.4. Sa.

Heute  war  ein  echter  Höhepunkt  für  meine Kleinen. Es  ging früh um  10 Uhr zu  meiner geliebten  Hundeschule von  Natascha  nach  Hennigsdorf. D.h. erste  Fahrt mit  dem  Auto und das jeweils 10 Minuten hin  und  zurück. Gut,  die  Rückfahrt  haben  sie  nicht  mehr  so richtig  mitbekommen und  hin hatte  auch  nur  eine/r die  ersten 5  Minuten  etwas gepiepst. Dann hat  Herrchen leise  Musik  angemacht ( Morgenstimmung) und bald war  Ruhe. Und  dann  natürlich  die  große  Hundewiese: 4 Behälter mit  verschiedenen Inhalten (Sand, Stroh, Wasser und  Plastikbälle) waren zu  erkunden.  Alles kein  Problem für  sie,  auch  der  etwas  größere  Welpentunnel: alle  durch. Hier  sind  sie dann  jedoch  drinnen alle  eingeschlafen… Nur  mit Herrchens  2  Pfiffen auf  der Hundepfeife kamen sie  alle  angesaust.  Und ab  ins  Auto…  


46.Tag 15.4. Fr.

Mein  fliegender  Holländer:  „orange“,  bekam  heute  Besuch. War  ja  der  letzte,  der  noch  kein neues  zu Hause gefunden  hat. Ich  hoffe SIE  haben, wie  bisher,  eine  gute  Wahl  getroffen.

Und  dann war  heute noch  ein  Mordsgewitter  mit  Blitz  und  Donner. Sie  hingen derweil unbeeindruckt  an meiner Milchbar…  

45. Tag 14.4. Do.

Ach  furchtbar  dieses  Wetter heute. Es  regnet  und  die Mäuse   können  das  "Freigehege"  nicht  nutzen . Und da  wird  es  drinnen ganz  schön  eng. Einer ist  dann  doch  ausgebüxt: Schön ins  nasse  Unterholz und feuchter  Erde. Hatte  Herrchen erstmal  was  zum  putzen… 

44. Tag 13.4. Mi.

Heute war  Nele (Labrador Retriever)  mit  ihrem Frauchen da. Alle  wollen  die  Kleinen  noch  mal sehen,  bevor  sie „weg gehen“ . Hey? Wo  wollen  die  denn  hin?  Geht  ihnen doch gut hier…

43.  Tag 12.4.  Die.

Ab heute  bekommt  jede/r seinen  eigenen  Futternapf. Na  ja,  Näpfchen. Auf jeder  Seite sind  5. Das müssen  sie  aber  noch  lernen . Nehmen lieber den  nächstgelegenen Napf  vom  Nachbarn  als  zum freien auf  der  anderen  Seite zu  rennen. Na, da helfen SIE dann eben  nach.

42. Tag, 11. 4. Mo.

Frauchen hat ja  heute  und  morgen noch  Urlaub. Ich glaube :  richtig  erholt  ist  sie  nicht . Die  Kleinen stressen doch ganz  schön den ganzen Tag lang. Aber  sie  machen ja  auch  viel  Spass  und Freude … Zum Beispiel wenn  sie einen  nachdem  anderen nimmt  und  ihr Bäuchlein  krault und  dabei  entspannt…. 

41.  Tag .  10. 4.

Sonntag, d.h. Besuchstag: diesmal waren Aura  und  Anton  gefragt. Die  Besucher wollten  am liebsten beide  gleich  mitnehmen.  Aber die Kleinen müssen  alle  noch  ein  bissel zulegen (Pflichtgewicht sind 4,5 kg) und vor   Ende  der  8.  Woche  geht sowieso  nichts. Habe  ja  noch  ein  bissel  Erziehungspflichten: musste  heute z. B.  zwei von ihnen  kräftig zur  Brust nehmen. Hatten einfach  nicht  genügend Respekt vor  ihrer  Mutter !!

40.  Tag   9.4.  Sa.

Heute waren die Leute aus Französisch  Buchholz mit ihrem  Golden  Retriever  Rüden Ben da. Sie  haben sich über meinen Erstgeborenen ein Bild  machen  wollen. Denke  mal,   er  wird  es  dort dann gut  haben, auch  wenn er sich mit  Ben  noch  über  einiges  einigen muss.     

39.Tag Fr.  8. 4.

Die  nächste  Attraktion  für meine  Akrobaten ist  das  Wackelbrett . War  ja  skeptisch,   ob  sie  das  nutzen (ich  gehe  da  nämlich  auf  keinen Fall rauf) aber  ich  wurde schnell  eines  Besseren  belehrt. Es  gehen  alle  ganz  entspannt  übers Brett und  es  stört auch  nicht,  wenn  mehrere gleichzeitig  drauf  sind. Einfach  super.

38. Tag, Do.  7.4.

Die Rampe für  die Kleinen,  die sie gebaut  haben,  damit die Lütten  nicht an den zu  hohen Stufen zwischen  Terrasse  und  Wiesenfläche  scheitern, ist  jetzt begehbar. Und  ich  sage  euch : „ im  doppelten  Sinne, der  Renner!“

37. Tag  Mi. 6.4.

Ab jetzt bekommt  die Rasselbande 4  Mahlzeiten,  wobei eine mit  Fleisch ist. Sie  schlafen  jetzt völlig  alleine , auch  ich  darf  nicht rein zu  ihnen . Ich  mache  sie  kirre  und  mache  sie  nur  wach, ohne sie zu  stillen.  Na ja,  haben sie nicht  ganz unrecht… Bleib  ich  halt  bei  Frauchen und  Herrchen  in  der  Nähe. Ich höre  sie ja , wenn  was   ist...

36. Tag,  Die., 5.4.

Heute hatte  sich  Besuch  aus dem schönen Dresden  angesagt. Hier wird Amie ihr  neues  zu Hause finden. Meine Jungs  und  Mädels  konnten sich bei  herrlicher Sonne toll  im  Freien austoben. Aber  nach  einer knappen halbe  Stunde fallen dann alle in  den kollektiven  Tiefschlaf. Und  nach  einer  gefühlten Stunde geht  es wieder  von  vorne  los.

35. Tag

Ab heute hat  meine Rasselbande  die Wiese in  Beschlag  genommen. Mein  Kennel wurde  sogleich  als  Höhle genutzt. Der  ist  so groß,  dass  alle drin Platz haben und  sie  sich  gegenseitig  wärmen  können. Herrchen muss  allerdings  immer  aufpassen , dass der Zaun überall dicht  ist. Sie nutzen  jede  Möglichkeit,  noch  Neues  ausserhalb zu  entdecken


34. Tag

Wenn ich  zu den Zwischenmahlzeiten zu  meinen Kleinen  will, erwarten sie mich  schon am Türgitter. Es  ist  dann  immer  schwer  für Herrchen  und Frauchen für mich den  Weg  freizukämpfen. Sie  hängen dann nämlich  alle  an  mir und ich  kann  keinen Schritt mehr  gehen.


 


33. Tag

Langsam nimmt  auch  die Außenanlage  für  meine  Puppies Formen  an. Jetzt ist eine  Rampe  und  das abgezäunte Freigehege kurz  vor  der Vollendung. Der  Tunnel  ist  für  mich  natürlich zu  klein. Ich bin neugierig, wie  mutig  sie  sein werden, all  die  Sachen, die sie  vorbereitet haben,  auszuprobieren.

32. Tag 

Heute  ging  es  meinen Leuten gar  nicht so  gut. Sie  haben mich  und  die  Kleinen trotzdem gut  versorgt. Mein Appetit ist nämlich immer noch  riesengroß. Da ich  zur  Zeit  nur  kleine Gassirunden  machen möchte,  kam  ihnen  das  also sehr entgegen.  

31. Tag

Langsam  spüre  ich an  meinen Zitzen  die  kleinen spitzen  Zähnchen,  die  bei  allen jetzt  durchgekommen sind. Musste heute  schon  manchen eine  Stupser verpassen, weil sie überall an  mir  herumknabbern. Waren  natürlich  meist meine  Jungs , die  Mädels  sind da   vorsichtiger…

 


30. Tag

Na,  was  habe  ich  euch  gesagt wieder  eine  neue  Idee: BÄLLEBAD. Einige  haben auch schnell ein Vollbad  genommen,  andere warteten erst mal  noch ab…Sicher werden es  morgen alle probieren.

29. Tag

Heute  wieder  viel  "Lärm" um  nichts: Topfschlagen war  angesagt. Aber  wie gesagt,  die  Lütten sind nicht  aus  der  Ruhe zu  bringen. Mal  sehen  was  er   morgen  wieder „Tolles“  vor hat. Mit  dem  Schlafen  geht  schon etwas  besser ,  so  dass wir  Alten (Herrchen  und ich) schon  mal 3-4 Stunden  im  Stück  schlafen konnten… 

28. Tag

Die  Beißerchen sond  jetzt  bei  allen durchgebrochen.  Jetzt ist  nichts  mehr  heilig... Alles  wird  angeknabbert.

Toll reagiert,  nämlich  gar  nicht, haben  die Kleinen bei  Geräuschen, die wie  Blitz und  Donner oder  wie Silvesterknaller klangen und die  Herrchen laut  übers  Radio abspielte. Will  er  wohl  jetzt  öfter  machen..

27. Tag

Heute war es  ja  schon  schön  warm draussen. Konnten meine  Leute die  Fenster länger öffnen. Und  ihr  glaubt es nicht,  ist doch so ein kleiner Vogel in die  Wohnung geflogen. Aber vor  dem  Welpenzimmer habe  ich  gewacht. War  dann  schnell wieder  in  Freiheit.

26.Tag

Ohne  Therapeutin geht  ja  nichts  mehr.  War  also  heute  meine Natascha da. Hat auch meinen Leuten  gute  Tipps gegeben.

25. Tag

Jetzt versuchen  sie, das  die  Rasselbande  nicht  überall  „hin  macht“,  sondern möglichst   immer  auf  die  gleiche  Stelle, einer Hundetoilette.  Das  wird  wohl  noch  eine  Weile  dauern,  wenn  ich  da  so  an  mich  denke,  da waren  sie  fast am  Verzweifeln...

24. Tag

Bis jetzt haben  sie  für  die Kleinen immer  die Farbe genannt  mit  denen   sie markiert sind.

Jetzt haben  sie für einige aber   erste  Namen  gegeben.Kann  man  sie  gleich  richtig  ansprechen :

Die Rüden heissen : Buddy (blau), Aiko (schwarz), Achat (schwarz/rot)

die Hündinnen: Alexa (rot), Amy (natur) ,  Aura (rotbraun)

23. Tag

DER Höhepunkt heute war der Besuch  meiner  Freundin NELE. Richtig  rumtoben geht  aber  noch nicht,  wegen meiner  Zitzen. Aber habe  mich  trotzdem riesig gefreut.  

22. Tag

Ab  heute sind  alle supermutig  und  wuseln  im  ganzen Zimmer herum. Es  gibt aber  auch  Zeiten,  wo  sie  alle  wieder rein  müssen, denn in  der  Box  ist  es  doch  wärmer und es  stillt  sich  einfacher. Mein Personal muss jetzt  immer genau  gucken, um  keinen  zu übersehen, wenn  sie  draussen  sind.

21. Tag

Jeder  der  Kleinen  bekam  heute erstmals einen Happen lecker Schabefleisch. Waren  alle   ganz begeistert.  Zum  Schluss durfte  ich   fast  so  viel davon futtern , wie alle  zusammen. Dass ist  schon okay, denn gleich  darauf  hingen die ersten schon  wieder an  mir  dran und  da  brauchst  du schon  etwas Kraft. 

20. Tag

Herrchen nahm heute diese  Bretter vorn  aus  der  Wurfbox heraus .  Die  Kleinen  sollten mal etwas   mehr  die  Welt kennen lernen,  wie  sie  sagen. Es  hat  dann  aber  doch  ein  Weilchen  gedauert, bis  sie  das  so  richtig  mitbekamen. Aber  dann wuselten  einige  gleich  überall  rum. Jetzt bin  ich  nicht  mal  draussen  von  ihnen  sicher…

20. Tag

Heute  waren  die vorletzten meiner Adoptiveltern  da. Hatten  selber  einen Golden Retriever mit:  "Ben"Er musste  aber  vor meiner  Wurfkiste warten. Da hat  es dann einer meiner  Jungs  in  dem  neuen  zu Hause auch sicher  gut und kann sich ein  paar  Tricks  vom  Großen abgucken.

Übrigens , die  Hoffnung,  dass  durch  das  Zufüttern die  Kleinen  besser  durchschlafen,  war nur  von  kurzer  Dauer. Aber  ich  mache  es  ja  auch  gerne als gute Mutter...

19. Tag

Jetzt wird  zugefüttert. Soll  heissen,  ich  werde ein  bissel  entlastet und  für  10, das war schon heftig. Jetzt soll es  jeden Abend zur  Nacht  für jede/n ein  flaches Schälchen  Welpenmilch geben. Ist  lecker sag ich  Euch,  bekomme nämlich auch selbst zum  Schluss eine etwas grössere Schale.

18. Tag

Von  allen wurden heute die Nägel geschnitten oder besser Krallen. Da  hat  sich  gezeigt,  dass alle  recht  entspannt und geduldig waren. Aber waren  auch alle froh, als dann alle 200 Krallen  gestutzt  waren…

17. Tag

Die  Kleinen  werden  immer aktiver. Nicht,  dass  sie mir  buchstäblich  den  letzten Tropfen aussaugen , wollen  sie  jetzt auch noch  aus der  Wurfkiste  flüchten. Jetzt hat  Herrchen die  Latte,  im  wahrsten Sinne,  für sie  höher gelegt.  Mal  sehen, wie sie  das  finden.  Ich  muss jetzt vorsichtig reinspringen. Zum  einen wegen  meiner  Kleinen die manchmal  gleich  dahinter  ungeduldig  rumkrabbeln und  zum  anderen wegen meiner strapazierten Zitzen.

16. Tag 

Die  erste, von  vier Entwurmungen  meiner Kleinen war  heute  angesagt. Meine Leute  haben  gemeinsam  versucht,  die kleinen Mäuler aufzumachen , um die kleinen Pillen rein zubekommen. Kaum  hatten  sie  sich  versehen, lag die  Tablette  wieder  draussen. Am Ende wurden  dann doch alle  überlistet und  haben  ihren Teil  abbekommen.

15. Tag

Von  allen wurden heute einzelne Fotos gemacht. Die  Mädels  wurden dazu auf rote,  die Jungens  auf eine blaue Decke  gelegt. Haben dort  aber  nicht still halten wollen. Sind lieber ständig auf Achse, finden  Fotoshooting nicht  so spannend.  


14. Tag

Mein  Personal ist jetzt  mit  mir  endlich zufrieden, was  das  Futtern  anbetrifft. „Das  geht  ja  nun  gar nicht“ meinten  sie,  „du kannst  ja  mäkeln aber  nicht  wenn  du  stillen  musst“. Na  okay ,  dann aber  bitte  noch mehr  Fleisch meine  Herrschaften…dann ertrage  ich  auch  Gemüse

13.Tag

Trotz Sonntag war  heute mal keinerlei  Besuch da. Wird  ja sicher in  den  nächsten  Wochen anders  werden,  wenn  z.B. die Adoptiveltern meiner Kleinen  kommen, um  sie  besser  kennenzulernen. Bin  ja  froh,  dass auch ich,  von  allen die bisher  hier  waren, ein gutes  Gefühl  hatte. Will  ja, dass sie es  dann gut  haben...(wie zumeist ich hier…).

12. Tag

Mein  gemischter Chor hat jetzt auch schon  Krallen. Frauchen  meint: Es  müssen jetzt bald  die  Nägel  geschnitten werden. Sie  sind scharf  wie  Nadeln und  machen  sonst  die  Milchbar beim  Strampeln kaputt. Das tut  ganz  schön  weh und  ich  will doch für  sie  da sein. Rundherum  um  die  9  Zitzen  haben  sie  mich  heute  mit  Melkfett vorsichtig  eingerieben. Stand  ganz  still , war  schön  angenehm  kühl.

11. Tag

 Heute haben SIE beim täglichen Wiegen zwei  tolle  Dinge bemerkt:

  1. Die  Kleinen haben ihr Gewicht fast verdoppelt. Das soll auch nach 10  Tagen so sein, sagen  SIE.
  2. Und dann haben SIE noch festgestellt,  dass etwa  die  Hälfte der  Kleinen bereits die  Augen leicht geöffnet hat. Die  anderen wollen sicher noch ein  bissel träumen. Ist  ja manchmal  auch besser.

10. Tag

Hab an  meiner  „Wurfkiste“, doch noch eine gute Sache  entdeckt. Man  kann hier bequem   den  Kopf  auf den  Rand legen . Eigentlich  sind diese schmalen Bretter dazu  da, dass  ich  an  der  Wand  keinen  aus  Versehen erdrücke. Das ist für  mich eh  klar,  dazu  habe  ich  diese Racker  viel  zu lieb.

9. Tag

Das wurde  mir  heute  mal  zu viel. Wollte  einfach  mal  nur  ausruhen, ohne  Nuckeln. Habe  ich  mich auf  den  Rücken  gelegt.  Aber  nein, krabbeln mir  doch  einige  auf  den  Bauch  hoch . Ganz  bis  oben haben sie  es dann doch noch nicht  geschafft.

Die  Aktion  könnt  ihr  Euch  auch  gerne hier anschauen.

 https://youtu.be/OqC9IAICe7Y

8. Tag

Heute  habe ich mal  einen längeren Spaziergang  mit  Herrchen  gemacht , also kein Riesending, einmal  bis zur  Bieselheide und zurück. Die  Kleinen waren  satt und  müde,  hatten  also  keinen  Stress derweil. Und  ich  muss  ja  mal sehen,  ob meine Kumpels noch da sind. Eine habe  habe  ich  dann auch  getroffen, die Mary.  Ihr  Frauchen wusste  schon  Bescheid  über  meine Puppies. Ich war  schon  ein  bissel   Stolz,  was  ich geschafft  habe…

7. Tag

Heute mal wieder mit  Herrchen  allein zu  Haus..

Er gibt  sich Mühe,  mir  jeden  Wunsch  von  den Augen abzulesen. Z.B. wenn  die Kleinen –gefühlt- stundenlang  nuckeln und ich auch schließlich dann mal meinen Durst stillen möchte. Da bringt er  mir, wenn  ich  meinen  Dackelblick aufsetze, sofort eine  Schüssel mit Wasser und kann  dabei  liegen  bleiben. Besonders  gut  schmeckt mir  allerdings  Ziegenmilch.  

6. Tag

Heute Ruhetag, zumindest für  meine Herrschaften. Mal  ein paar Worte zu  meinem neuen  Heim: die  Wurfkiste .  Warum  eigentlich  Wurfkiste? Habe doch  meine  Kleinen  ganz schnell abgelegt und  nicht etwa …

Vielleicht  wollen sie  diese Kiste  anschliessend wegwerfen…

Na  hoffentlich  nicht , will ja  vielleicht  noch mal …

5. Tag

Hat  sich  doch zum  Abend unsere  Nachbarin, das Frauchen vom Jack Russel  „Yvo“ , zu mir reingeschlichen . Ich  tat  so,  als  würde  ich sie nicht  bemerken. Die  Kleinen nuckelten vor  sich  hin.  Hat  mir  auch  ein Geschenk  für  meine  Kleinen mitgebracht.  Bunte Bälle , für  die Zeit, wenn  sie nicht  mehr  ganz  so  lütt sind. Fand  ich  toll. Schaut  mal...

4. Tag

Heute haben sie  mich mal  längere Zeit schlafen  lassen. War  auch  keiner da,  der nur mal  gucken  wollte. (habe  aber eigentlich gerne Besuch).  Die  Kleinen müssen  wohl dann  trotzdem  genuckelt  haben . Hatten alle am  Abend  beim Wiegen schön  zugelegt.

3.Tag

 Mein gemischter  Chor ist  ganz  lieb. Habt ja  vielleicht im Filmchen  gehört, was die für  Töne  von  sich  geben. Um die  Chormitglieder auseinander zu halten haben sie  meinen  Kleinen Farbtupfer gegeben. Habe  ich Ihnen mit  den 10en Probleme bereitet: soviel verschiedene Farben  hatten  sie nicht. Haben sie  jetzt 2 Tupfer. Richtige Namen bekommen  sie  erst später. Müssen  ja  alle mit A anfangen….   

2.Tag

Langsam habe  ich  mich an  diesen gemischten  Chor gewöhnt. Sie  hören  ja  wohl  noch  nichts,  machen  aber  dafür  einen  Lärm  für 20. Es ist  ja nicht möglich,  dass alle zur  gleichen  Zeit ihre Schnute anlegen  können. Obwohl,  ich  habe ja  sogar  neun Zitzen, wie  sie  heute  nachgezählt  haben, muss  Kind  Nr. 10 halt mal warten. Manchmal fällt  einer vor  Müdigkeit  ab, dann wird was  frei.  Gar  nicht  leiden kann  ich, wenn sie  mir  einen nach  dem  anderen aus  der  Kiste  nehmen,  weil sie  irgendwelche  Globulis  bekommen sollen und  danach  noch  gewogen  werden.

     Hier werden  sie  "geparkt" , wenn  die  Putzfrau kommt... 


1. Tag

Nach einer  schlaflosen Nacht (nicht  nur  für  mich) ging  es am morgen los . Der erste  Kleine,   machte  mir  ganz  schön  zu  schaffen. War  ja auch  der schwerste von  allen. Hat  sich  wohl vorgedrängelt… und  dann den Weg  sozusagen:  freigemacht.   Die  ersten  sechs waren  dann nach  2  Stunden von  mir von  allem  befreit  und  sauber geleckt.  Musste  erst einmal  eine Stunde Pause einlegen,  um dann noch weitere 3  zu bekommen. … Aber  jetzt  wurde es spannend .  Haben  sie  doch  gedacht  jetzt  ist  Schicht  im Schacht, weil man ja  9 gesehen hat, aber  ich  wusste  es  besser. Nach einer etwas größeren Pause konnte  ich  den  letzten Rüden abschlabbern. Die  Freude war bei  allen  riesig. Bin  stolz  auf  mich,  denn alle  leben


24.2. Mittwoch

Das  soll also für  die  nächsten 8 Wochen mein neues  zu  Hause sein. So  alleine ist es ja massig Platz aber  mit  den Neunen...



23.2. Dienstg

Heute haben sie für längere Zeit ihr Lieblingsrestaurant das  letzte  mal besucht :Steakhouse. Meines  auch,  wenn  ich nur  mehr  abkriegen  würde. Habe  ich  doch  mal  allen meinen Kugelbauch gezeigt.



21.2. Sonntag

Weitere potentielle "Adoptiveltern" waren da. Alle waren  sehr  nett  zu  mir . Möchte  nicht  in  Herrchens und Frauchens Haut  stecken  zu  entscheiden, wer ein  Kleines  bekommt. Aber  sie  werden es  schon  richtig  machen...

20.2. Sonnabend

Kann in  der  Wohnung  kaum  treten. Sie legen  mein Welpenzimmer mit wasserdichtem Belag  aus damit meine  Wurfkiste  aufgestellt  werden kann. Wird  bestimmt dort kuschlig  mit  den  Kleinen sein. 

19.2. Freitag

Jetzt möchte  ich  doch lieber  nur  noch  kleine  Runden  laufen. In das Auto  springe  ich  aber  noch  ohne Probleme, obwohl die Kleinen mein  Gewicht  inzwischen auf schlappe  37 Kilo gebracht  haben.

13./14.2.Wochenende
Am Wochenende war Geburtstagsfeier von  meinem  Frauchen. Alle  wollten  sehen  ob bei mir  "schon was  zu  sehen" ist. Na  klar  ist es das bei  6 plus. Laufen fällt mir  jetzt schon  etwas  schwerer. Frauchen  hat mir  leckeren  "Schwangerschaftspudding" gekocht . Den könnte  es  öfter geben.


6./7.2.Wochenende

Am  Wochenende  waren  schon  die ersten  „Adoptiveltern“ für  meine Kleinen zu  Besuch. Herrchen sagt,  ich  darf mitentscheiden wer eine/einen bekommt. Ist  jemand  nicht nett zu  mir ,   wird´s nix. Bisher  waren  aber  alle  sehr  lieb zu  mir. Ich gebe  ja  auch  mein  Bestes,  meine  Kleinen…

5.2.16 Freitag

Mein Bäuchlein rundet sich, sagen meine Leute. Die Taille ist dahin und ich bekomme angeblich schon Milchleisten. Keine Ahnung was das ist. Mir geht es gut und mein Appetit ist mit  dem  neuen Futter wieder da.


28.1.16  Donnerstag

Heute musste ich  schon  wieder  zum  Doc.  Erst  den  Bauch  nass gemacht  und  dann auf  so einem kleinen Fernseher  irgendwelche  dunkle Flecke gesehen. Hätte es ihnen  ja  gleich  sagen  können, dass etwas  drinnen ist,  aber  sie  wollten es  ja genau  wissen. 6 plus sagen sie,  ich  weiss  es  besser...

Habe  aber    danach erst  mal einen  Luftsprung gemacht:


22.-24.1.16 Wochenende

Neles  Frauchen lud  zur  Geburtstagsfeier ein.  Ich  durfte mit und wir  hatten  großen  Spaß miteinander. Mein Herrchen musste  ganz  schön  weit fahren. Es gab dort einen großen abgezäunten Garten. Am Samstag fiel auch wieder etwas Schnee. Wir gingen dann an einem zugefrorenen Fluss, den sie  Oder nannten, spazieren. Auf das Eis  durften wir nicht,  da sie selbst  fast eingebrochen sind.

Habe mit Nele zusammen gefressen. Ich musste immer aufpassen, denn sonst hätte sie meinen  Napf  auch  noch  leer  gemacht.

Leider verging  die Zeit viel zu schnell. Muss mich erstmal erholen und ganz viel schlafen…


19.1. 16  Dienstag

Heute  vor dem  Gassi  gehen zum  Fressnapf  gefahren. Herrchen  wollte  wissen,  ob ich zugenommen  habe. Mit  meiner Fresslust  ist  er nämlich  gar nicht  mehr  zufrieden. Soll er  mir doch nur  Hühnchen geben ohne  dieses komische Gemüse.


                                            ich  wiege schon  32 kg...


16.1.16 Sonntag

Heute  musste  mein Dummykurs ausfallen. Herrchen hatte  keine  Zeit. Er  ist  wieder  Opa  geworden. Sind  dann  aber  zur  Entschädigung  mit  den zwei Geschwistern rodeln gegangen.  Bin  dem  Schlitten  immer  hinter  her  gerannt. War  ganz  schön  anstrengend und  das  Toben  im  Schnee  hat  mir  auch  viel  Spass  gemacht.


13.1.16 Mittwoch

Heute  sollte Schnüffelkurs sein, der Übungsplatz war  aber  so  vereist,  dass   es  ausfallen musste. Schade. Suche so  gerne Herrchens Sachen , wenn  er  mal  wieder ratlos ist.. Sind  dann auf  dem  Weg  zum  Wiegen  gefahren. Habe  31,5 kg gewogen, also  nicht zugenommen.  


10.1.16 Sonntag

Heute darf  ich  wieder zur  Schule. Dummytrainig  bei  Natascha mit all  den  anderen war angesagt. Endlich  wieder eine Aufgabe…


6.1.16 Mittwoch

Endlich  liegt bei uns Schnee , wobei  so  verrückt  bin  ich  da  gar nicht. Schön  ist  es,  dass ich  wieder mit  meiner  Freundin  Nele (eine  4  jährige  Labradorhündin) spielen darf . Aber Herrchen  guckt  immer  noch nach Rüden  in  meiner Nähe. Weiss mich  aber auch selbst  zu  wehren.

                                                         das ist  Nele

4.1.16 Montag

Ich war ja bislang nicht,  wie die meisten meiner Artgenossen,  so gierig nach  Futter. Das machte  meine Leute manchmal  ganz schön  ratlos.   Aber  irgendwie habe  ich  jetzt das Gefühl,  ich muss nicht  nur für  mich  sorgen und  fresse alles ratzekahl auf. Das  freut  natürlich die Beiden.

Heute musste  ich nochmal zum  Arzt . Wurde gegen  Herpes  geimpft, das muss dann eine  Woche  bevor  die  Kleinen  kommen wiederholt  werden. Sollen  ja  schliesslich gesund  zur  Welt  kommen. Sind irgendwie  auch  noch netter  zu mir…


2.1.16 Sonnabend              

Ich war  froh  wieder  zu  Hause zu  sein, so  schön  wie es war. Einfach  die  vertraute  Umgebung. Durfte ja immer  noch  nur   an  der Leine laufen.  Sie sind schon  sehr umsorgt und  passen auf, dass  es  nicht noch  einer wagt…


01.01.2016 Neujahr / Freitag

Zur gleichen Zeit, wie gestern  gingen  sie mit   mir  wieder  zu Nash. Zum Glück regnete es heute  nicht, wie noch  gestern. Sie machten deshalb erst ein  paar  Fotos von  uns  beiden. Aber so richtig  in  Pose  bekamen  sie  uns  nicht…und dann  ab,  wieder  auf  die  Wiese hinter  dem Haus. Habe erst einmal ein paar  kleine Runden  gedreht, um  nicht  gleich mit  der  Tür …

Aber  dann (ohne,  auf  den  Rücken zu  schmeissen) … same procedure, danach  in den Kofferraum. Diesmal kamen  sie schon nach einer Stunde ins  Auto und ab ging es Richtung  Berlin-Frohnau.

                                  war schon zum Zunge schnalzen

31.12.15 / 01.01.16. Silvester und  Neujahr

Kurz vor  Weihnachten  wurde ich  läufig. Nachdem  sie  mich ab  dem 20. Dezember  dreimal  beim Arzt in  Schönow  gepiekst haben, stand  fest, Silvester  geht’s  zum  Nash nach  Erfurt.  

Also am Donnerstag  ab  in  den  Kofferraum und bequem  gemacht, um  zur  Hochzeit ,  wie  sie  sagen,  zu  fahren. Sind  dort  um  kurz  vor  13.00h  nach  schneller Fahrt angekommen . Und dann habe ich  Nash gesehen. Haben  uns  gleich  verstanden.  Okay, die Idee sich  auf  den  Rücken zu  legen  war  nicht  so gut , aber  das hatte ich bisher   immer so  gemacht. Aber dann Ratzbatz, kaum  kennengelernt, haben  wir  in  Rekordzeit (so  das Frauchen  vom Nash)  „Hochzeit“  gefeiert. Haben dann  noch  gut  20  Minuten zusammen  gestanden, damit  auch  alles richtig  ist. Und  danach  zwei Stunden im  Kofferraum ausruhen,  mit  Wasser und  ein Stück  Ochsenziemer.

 

Am Abend  war  es  dann nicht  so  schön.  Haben doch die Leute selbst hier am  Rande  von  Erfurt so  geknallt, das  mir bald die  Ohren  platzten. Bin dann auch  gleich schnell zurück  ins  Haus vom  Frauchen  von  Nash. Habe ihn aber nur  kurz gesehen. Durften erst  am Freitag noch mal „Nachfeiern“. Kurz  nach Mitternacht  ging  es dann  endlich  in  unsere Pension und  ich konnte von Nash  träumen…